Betr.: Medien
<

STUDIENGANG MEDIENKUNST
Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG)

  Im Mittelpunkt des Studienangebots der HfG stehen der Studiengang Medienkunst und alle diesem Studiengang angehörigen Studienelemente, die in die übrigen Studiengänge einbezogen und in Form von Projektstudien mit anderen Fächern verbunden werden können.
  Der Studiengang Medienkunst umfaßt ein breites Spektrum unterschiedlicher Kunstgattungen und unterschiedlicher Medientechniken: 
  Neben den traditionellen Medien wie Fotografie und Film kommen die neuen Mediengattungen Video, Computergrafik und die Animationstechniken sowie die 3-D-Simulation (Virtual Reality) hinzu. Die Medienkunst ist wie alle anderen freien Künste bestimmt von der Ästhetik des autonomen Kunstwerks; in Verbindung mit anderen Disziplinen kann sie jedoch in ein Dienstverhältnis treten. Zum Beispiel kann sie wesentlich beitragen zur Pädagogik (Hypermedia, CD-Rom). Eine Videoskulptur ist ein autonomes Kunstwerk wie jede andere Skulptur; die Erlernung technischer Fertigkeiten zu ihrer Herstellung sowie eine ästhetische Urteilskompetenz ist das Ziel der Ausbildung. Die unterschiedlichen Medientechniken können schwerpunktmäßig erlernt werden, wobei nicht alle Gattungen der Medienkunst im Laufe eines achtsemestrigen Studiums gleichwertig berücksichtigt werden können. So bildet der Komplex Film/Trickfilm/Video, der Komplex Fotografie oder der Komplex Computergrafik/Animation/Simulation jeweils einen Schwerpunktbereich, der im Studium eine entsprechende Akzentuierung erfahren kann.
   Auch andere Kombinationen von Studienelementen sind möglich. Zum Beispiel bilden Video/Videoskulptur/Videoinstallation, verbunden mit den Studienelementen Skulptur und Experimentalfilm einen Studienschwerpunkt. Andererseits durchdringen die Studienelemente der Medienkunst alle anderen Studienfelder, was ebenso für den Theoriestudiengang Kunstwissenschaft und Medientheorie gilt. So bezieht z. B. der traditionelle Studiengang Szenografie entscheidende Innovationsimpulse aus Studienelementen der Medienkunst. Oder der Theoriestudiengang Kunstwissenschaft und Medientheorie gewinnt seine anschaulichen Beispiele und seine Neuorientierung aus der Medienkunst; sowohl die Gattungsbegriffe als auch die Herstellungsweisen bedürfen einer neuen theoretischen Grundlegung am Beispiel der Medienkünste: z. B. Leinwandbild und Monitorbild ("bewegtes Bild"), die "immateriellen" Künste; Videoskulptur und Plastik etc.

  Wie in allen anderen Studiengängen, so bezieht das Studienfeld Medienkunst Studienelemente anderer Studiengänge der HfG oder externer Lehrveranstaltungen (Universität Karlsruhe) sowie Veranstaltungen  von Lehrbeauftragten mit in die Ausbildung ein: z.B. Medienkunst + Studienelement Urheberrecht (Copyright Video). 
  Zur Zwischenprüfung kann nur zugelassen werden, wer folgende Leistungsnachweise (benotete Scheine) erbracht hat:

3 Leistungsnachweise Medienkunst aus den Bereichen Medienkunst und Medientechnik, Video und Multimedia, Grundlagen Video- und Audiotechniken, Grundlagen Elektronik und Informatik, Film- und Filmtechniken oder künstlerische Fotografie, 
davon 1 Leistungsnachweis Grundlagen Video- und Audiotechniken, Grundlagen Elektronik und Informatik oder Film- und Filmtechniken

2 Leistungsnachweise Theorienebenfach Kunstwissenschaften, Philosophie und Ästhetik oder Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunkt Urheberrecht/Medienrecht, davon mindestens einer aus dem Bereich Kunstwissenschaft

1 Leistungsnachweis aus einem Praxisfach als Nebenfach (Malerei, Plastik, Architektur, Szenografie, Grafik-Design oder Produkt-Design)
 

Zur Diplomprüfung kann nur zugelassen werden, wer folgende Leistungsnachweise erbracht hat:

5 Leistungsnachweise Medienkunst aus den Bereichen Video, Film, Fotografie, CAD-Simulation, Audiokunst oder Performances.

2 Leistungsnachweise Theorienebenfach (Kunstgeschichte, Philosophie, Filmgeschichte oder Medientheorie)

3 Leistungsnachweise aus einem anderen Praxisfach als Nebenfach (Malerei, Plastik, Architektur, Grafik-Design, Szenografie oder Produkt-Design)
 

Weitere Informationen unter http://www.hfg-karlsruhe.de
oder: HFG Karlsruhe, Dummersheimer Str.55, D-76185 Karlsruhe, Tel.:0721 9541-0
 

 

zurück


 | kunst | philosophie | wissenschaft | gesellschaft | diverses | boa-news | medien |

  | home | home(no frame) |
 

B.O.A.-Künstlerkooperative
Gabelsbergerstr.17, D-80333 München, Tel.: 089- 2714023, Fax - 280621
e-mail to: boa-kuenstlerkooperative@t-online.de