talk.show......................................... die kunst
der kommunikation
 
sprechen_zeigen_verständigung
gelingen_scheitern

akustische dimension der sprache_verbildlichung der sprache
das gesprochene wort ist unberechenbar
diktatorischer anspruch
medialer ankündigungsstrategien
rätselhafte botschaften

 

call maria magdalena,
tag und nacht
unter 089 / 21568253


 


 
 
.
.
.
.
.
.
.

.
.
talk.show im haus der kunst, münchen
bis 09.01.2000
 

"talk.show ist eine beeindruckende mediale kunst-
und wunderkammer" (sz)

"bernhard schwenk hat mit 
24 internationalen künstlerinnen und 
künstlern unseren vernetzten diskussionsritualen 
ein entsprechendes denkmal gesetzt."
(az)

.
.
.
.
.
.
.

.
.
.
 

abb. oben:
aus dem bei prestel erschienen
katalog zur ausstellung 
(39 mark)

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
"die münchner ausstellung ist ein wagnis - denn meistens verbirgt sich hinter so forsch zeitgeistigen ausstellungstiteln wie 'talk.show - die kunst der kommunikation' nur gefällig flaches geflimmer, das mit zeitgeist-etiketten wie interactive media-art zur gegenwartskunst geadelt werden soll; umso erstaunlicher, daß in münchen ein umriß der gegenwart in rätselhaften medienbildern gelingt.(...)

was die kunstwerke der münchner ausstellung verbindet, ist die sprache, die suche und die sucht nach unmittelbarem verständnis - also nach dem, was auch eine triebfeder von talkshows ist. talkshows kultivieren den mythos der direkten konfrontation, der ungefilterten wirklichkeit. sie sind der lustige, dumme ort der demokratie, an dem jeder alles reden darf, auch wenn er nichts zu sagen hat. in der ausstellung wird dieser panische wille zur 'echten, direkten kommunikation' reinszeniert und auseinandergenommen."
niklas maak, in der sz v.08.10.99

zurück                    weiter