.
. ..  Gefährliche Dosis
.
 "Ich heiße Ken"
  Jugendlicher hält sich für virtuellen Spiele-Helden
.
   Turin ,18.11.99 (dpa) - Ein 16-Jähriger aus Turin mußte in eine psychiatrische Klinik gebracht werden, nachdem er fünf Nächte lang mit einem Videospiel zugebracht und sich schließlich mit dem Helden identifiziert hatte. "Ich heiße Ken, ich führe eine Schlacht aus, ich muß viele Frauen vom Tod retten", sagte der Jugendliche bei seiner Einweisung in die Klinik. Nach einem Bericht der italienischen Zeitung La Repubblica handelt  es sich um einen "einzigartigen Fall". Erst vor wenigen Tagen sei der Junge nach einer langwierigen Therapie aus seiner Traumwelt aufgetaucht.
 
.     Quelle: SZ,  18.11.97
  zurück