.
. ..  Lügengewebe I
.
  Presse und Realität

    Mrs Dubedat: Was hast du gesagt, mein Liebling? Ich kann ihn
    nicht verstehn … (Seine Lippen bewegen sich wieder.)

    Walpole (beugt sich nieder und lauscht): Er möchte wissen, ob
    ein Reporter da ist.

    Shaw: "Der Arzt am Scheideweg"

 
.
   Man könnte glauben, die Ereignisse geschähen und glitten ... automatisch in die Zeitung hinüber, von der Wirklichkeit in die Presse, von der Realität in die Wiedergabe. Das ist nicht richtig. Weil die Reproduktion der Wirklichkeit unendlich wichtiger ist als das Geschehnis selbst, so ist die Wirklichkeit seit langem bemüht, sich die Presse vorzuführen, wie sie gern möchte, daß sie aussehe. Der Nachrichtendienst ist das komplizierteste Lügengewebe, das je erfunden worden ist.

Weit entfernt, etwa die Nachrichten von Ereignissen möglichst so wiederzugeben, wie sie geschehen sind, die Wiedergabe also möglichst der Wahrheit anzunähern, ist das Bestreben aller Fachleute darauf gerichtet, die Wiedergabe organisatorisch und pressetechnisch so zu gestalten, daß man sie für die Wahrheit ansieht und daß dabei doch die vielen Interessen von Auftraggebern, Industrien und Parteien gewahrt bleiben.

Der Redakteur ist durchdrungen von dem Axiom, daß man kein Ereignis so, wie es geschehen ist, vermelden könne, und deshalb kommt ihm gar nicht mehr zum Bewußtsein, wie er die Wirklichkeit verfälscht..

schreibt Kurt Tucholsky als Ignaz Wrobel am 13. 10. 1921 in der Weltbühne (Nr. 41, Seite 373)

Mehr in der taz vom 02.01.2006:
http://www.taz.de/pt/2006/01/02/a0150.nf/text
http://www.taz.de/pt/2006/01/02/a0152.nf/text


Kurt Tucholsky (* 9. Januar 1890 in Berlin; † 21. Dezember 1935 in Göteborg)


Tucholsky war ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel.

Tucholsky zählte zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik. Als politisch engagierter Journalist und zeitweiliger Mitherausgeber der Wochenzeitschrift Die Weltbühne erwies er sich als Gesellschaftskritiker in der Tradition Heinrich Heines. Zugleich war er Satiriker, Kabarettautor, Liedtexter und Dichter. Er verstand sich selbst als linker Demokrat, Pazifist und Antimilitarist und warnte vor antidemokratischen Tendenzen – vor allem in Politik, Militär und Justiz – und vor der Bedrohung durch den Nationalsozialismus...

Mehr bei wikipedia unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Tucholsky

oder auf der Homepage der Tucholsky-Gesellschaft:
http://www.tucholsky-gesellschaft.de/KT/Biographie/biographie1.htm


Kurzer Lebensabriß und zahlreiche Werke als Volltext
http://www.tucholsky.net/

 
 

.     Quellen: taz,  02.01.06; wikipedia
  zurück